• Oppelner Straße, Bonn

    Morus Quartier
Grundstücksgröße 5.344 m²
Nutzungskonzept Gemischtes Nutzungskonzept mit freifinanziertem und gefördertem Wohnungsbau, zwei Kindertages-Einrichtungen und sozialer Infrastruktur in vier Gebäuden
Mietfläche ca. 7.000 m²
Wohnfläche ca. 6.250 m²
Wohnungen 90
Geförderte Wohnungen 32
Kinderbetreuung 4 Großgruppen für Kindertagespflege
Gewerbemietfläche ca. 750 m²
Gewerbemieter u. a. Polizei NRW, Stadt Bonn, Sparkasse KölnBonn
Energiestandard KFW 40 und KFW 40 plus
Energiekonzept Fernwärme, Photovoltaik, Mieterstrommodell, Wärmerückgewinnung aus der Gebäudelüftung, Gründach
Planungsverfahren 2017: Qualifizierung durch städtebaulichen Wettbewerb
Planungsrecht 2018-2019: Schaffung von Planungsrecht durch B-Plan-Verfahren
Baubeginn 2020
Fertigstellung 2023
Bauherr ABSOLUT Wohnbau GmbH
Architekt bis LP 5: Lorber Paul Architekten GmbH, Köln

Morus Quartier, Oppelner Straße, Bonn

... gut fürs Viertel, gut für die Umwelt ...

Das "Morus Quartier" ist nach der unmittelbar benachbarten Kirchengemeinde St. Thomas Morus benannt, die eine zentrale überkonfessionelle Anlaufstelle im Stadtteil darstellt. Der im Bonner Norden gelegene Stadtteil Tannenbusch wurde in den letzten Jahren durch städtebauliche Maßnahmen erheblich aufgewertet. Im Rahmen des Programms "soziale Stadt" wurde die Oppelner Straße mit viel Grün und breiten Fußgängerwegen zu einer Straße mit hoher Aufenthaltsqualität umgebaut.

Das Projektgrundstück liegt zentral im Stadtteil und verfügt über eine sehr gute Anbindung an die Stadtbahn und den sonstigen ÖPNV. Insbesondere durch die direkte Lage an einer Stadtbahnhaltestelle der Linie 16 ist eine unmittelbare Anbindung an die Innenstädte von Bonn und Köln und die Wachstumsachse Köln-Bonn gegeben.

Das städtebauliche Konzept wurde von einer Fachjury (als bestes Konzept) in einem städtebaulichen Wettbewerb gekürt und bildete die Grundlage für das anschließende Bebauungsplanverfahren mit Beteiligung der Öffentlichkeit. Die Hochbauarchitektur wurde von einem der preisgekrönten Architekturbüros entwickelt.

Der öffentliche Platz vor den Gebäuden setzt die Platzgestaltung auf der Westseite der Bahnstrecke um das modernisierte Einkaufszentrum fort. In den Gebäuden am Platz werden im Erdgeschoss Nutzungen für die soziale Infrastruktur des Stadtteils wie eine Polizeianlaufstelle, das Quartiersmanagement der Bundesstadt Bonn mit einem Versammlungsraum und die Kirchengemeinde St. Thomas Morus, sowie eine Filiale der Sparkasse KölnBonn angeordnet. 

Die beiden rückwärtigen Gebäude haben im Erdgeschoss je eine Einheit für die Kinderbetreuung und werden im Übrigen als reine Wohngebäude für Mietwohnungen genutzt. Alle Wohnungen haben einen großen Freibereich als Balkon, Dachterrasse oder erdgeschossige Terrasse. Der davor gelegene begrünte Freiraum hat eine hohe Aufenthaltsqualität für alle Generationen. Da die PKW-Stellplätze in einer Tiefgarage angeordnet sind, ist das Quartier autofrei.

Insgesamt werden im Quartier 90 nachhaltige, moderne und barrierefreie Wohnungen mit zwei bis vier Zimmern mit großen privaten Freiflächen für die verschiedenen Wohnbedürfnisse errichtet. 32 Wohnungen entstehen im geförderten Wohnungsbau. Alle Wohnungen verfügen über eine freundliche, moderne und zukunftsweisende Ausstattung, z.B. mit modernsten Glasfaserverkabelungen für die  Internettechnologie von heute und morgen.

Das Morus Quartier wird über das effiziente Fernwärmenetz der Stadtwerke Bonn energetisch versorgt. Dies geschieht mit dem Prinzip der sogenannten Kraft-Wärme-Kopplung. Wärme, die bei der Stromproduktion entsteht, wird hier nicht ungenutzt an die Umwelt abgegeben, sondern für die Wärmeversorgung genutzt;  durch die Nutzung dieser Kraft der Abwärme für die Fernwärme ist dies ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz

Als weitere Effizienzsteigerung des nachhaltigen Energiekonzepts werden die Dachflächen mit Photovoltaik-Anlage ausgestattet. Die Module versorgen die gesamte Haustechnik mit Strom und auch die Mieter können mittels Mieterstrommodell den auf dem eigenen Dach produzierten Strom direkt nutzen. Abgerundet wird das energetische Versorgungskonzept durch die Wärmerückgewinnung aus den Lüftungsanlagen. So erreichen alle Gebäude den Energieeffizienzstandard KFW 40 bzw. KFW 40 plus und verbrauchen somit nur 40%, bzw. weniger als 40% der Energie eines gewöhnlichen Neubau 2022. 

Die Dachbegrünungen bieten nicht nur den Bienen und anderen Insekten die dringend benötigte Grundlage für eine ausgeglichene Biodiversität, u.a. für die Nahrungsmittelerzeugung, sie sind zusätzlich ein wichtiger Beitrag zur lokalen Klimaverbesserung. Ein spürbarer Vorteil für die Bewohner ist das deutlich angenehmere Klima im Sommer. 

Das Morus-Quartier überzeugt durch seine zukunftsweisende Nachhaltigkeit und seinen umfassenden sozialen Nutzen an einem wichtigen Micro-Strandort in der Bundesstadt Bonn.

Das Morus Quartier freut sich über neue Mieter

Im Stadtteil Tannenbusch im Bonner Norden entstehen 90 nachhaltige, modern ausgestattete barrierefreie Wohnungen.
Das Morus Quartier schafft einen Ort der Gemeinschaft und des Wohlbefindens. Großzügige Balkone und Dachterrassen sowie der vielfältige Wohnungsmix aus Zwei- bis Vier- Zimmerwohnungen bieten Platz für unterschiedlichste Wohnbedürfnisse. Mit Perfekter Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel und einer Vielzahl an fußläufigen Einkaufsmöglichkeiten.

Weitere Informationen zum Morus Quartier

Sie haben Interesse? Jetzt vormerken für den Vermietungsbeginn im Morus Quartier für den Frühling 2023

VERMIETUNG